0211 4082 4099

Rufnummern-Routing: Weiterleitungsregeln für Anrufe

Innerhalb eines Rufnummern-Routings können mehrere Regeln festgelegt werden, nach denen Anrufe weitergeleitet werden sollen. Mit der Tele2 Adminbereich können beliebig viele Weiterleitungsregeln angelegt und jederzeit wieder gelöscht werden.

  • Grundsätzlich gilt, dass jedem Weiterleitungsziel eine Rufnummer zugeordnet werden muss. Wenn Sie möchten, dass ein IP-Tischtelefon unter einen bestimmten Rufnummer erreichbar ist, muss das Telefon mit dieser Rufnummer verknüpft werden. Lesen Sie mehr dazu unter dem Punkt "Weiterleitungsziel" in diesem Hilfeartikel.
  • Weiterhin ist die Basisregel Bestandteil eines jeden Rufnummern-Routings. Die Basisregel greift dann, wenn keine andere Weiterleitung Anwendung findet oder keine Weiterleitung angelegt wurde.
  • Anrufe können nach unterschiedlichen Kriterien gefiltert und weitergeleitet werden. So können Anrufe nach dem Datum und/oder einem Zeitfenster weitergeleitet werden. Dafür müssen sogenannte Weiterleitungsregeln festgelegt werden. Es können beliebig viele Weiterleitungsregel definiert werden.
  • Damit ein genaues Verfahren gegeben ist, wonach die Weiterleitung geschehen soll, wird jeder Weiterleitungsregel eine Priorität zugeordnet. Sprich, die Weiterleitungsregel mit der Priorität 1 greift vor der mit der Priorität 2.
  • Weiterhin können Sie Anruffilter für bestimmte Rufnummern aktivieren.
  • Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, eine Ansage vor der Weiterleitung zu setzen.

Hier sehen Sie anhand eines Beispiels, wie Sie eingehende Anrufe anhand vordefinierter Regeln an eine gewünschte Stelle weiterleiten können. Die Tele2 Cloud-Telefonie prüft, welche Regeln bestehen und leitet den Anruf entsprechend weiter.

Bei "Regel 1: Heiligabend" mit der Priorität 1 prüft die Tele2 Cloud-Telefonie, ob der Anruf an Heiligabend eingeht. Ist dies der Fall, wird der Anruf in diesem Beispiel an die Mailbox weitergeleitet. Ist dies nicht der Fall, so greift hier "Regel 2: Innerhalb der Öffnungszeiten" mit der Priorität 2.

"Regel 2: Innerhalb der Öffnungszeiten" bedeutet, dass die Tele2 Cloud-Telefonie prüft, ob der Anrufer während der Öffnungszeiten anruft. Wen ja, so wird der Anrufer an das Büro-Telefon weitergeleitet. Hebt niemand den Anruf innerhalb von 20 Sekunden ab, so schaltet sich die Mailbox ein. Ruft der Anrufer jedoch nicht während der Öffnungszeiten an, so greift die Basisregel.

Die Basisregel greift immer dann, wenn keine andere Regel zutrifft. In diesem Beispiel ist als Basisregel die Weiterleitung an die Mailbox festgelegt.

Es besteht die Möglichkeit, Anrufe nach bestimmten Kriterien weiterzuleiten. Mit der Tele2 Cloud-Telefonie können Sie diesbezüglich zwischen vier Weiterleitungstypen wählen. Nachfolgend erklären wir Ihnen, was die jeweiligen Weiterleitungstypen ausmachen.

Weiterleitungstyp 1: Weiterleitung ohne Regel

Wenn Sie Weiterleitungsleitungstyp 1 wählen bedeutet das, dass der Anruf direkt und nicht entlang zuvor definierter Weiterleitungsregeln an das Weiterleitungsziel geleitet wird. Der Anruf wird ohne Ausnahme an allen Wochentagen und jederzeit an das Weiterleitungsziel übergeben. Ist das Weiterleitungsziel nicht ansprechbar, so greift die Basisregel.

Weiterleitungstyp 2: Weiterleitung mit Zeitsteuerung nach Wochentag

Mit dem Weiterleitungstyp 2 haben Sie Möglichkeit, den eingehenden Anruf nach Wochentagen und Uhrzeiten zu steuern. Sie können bestimmen an welchen Tagen und zu welcher Zeit der Anruf an das jeweilige Weiterleitungsziel übergeben werden soll.

Weiterleitungstyp 3: Weiterleitung mit Zeitsteuerung nach Datum

Wenn Sie einen Weiterleitungstyp 3 auswählen, greift die Weiterleitung eines Anrufs nur an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Uhrzeit. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, mehrere Tage und Uhrzeiten mit dieser Weiterleitungsregel zu erfassen.

Weiterleitungstyp 4: Weiterleitung mit Zeitsteuerung nach Zeitraum

Wenn Sie sich für den Weiterleitungstyp 4 entscheiden, gilt die Weiterleitung innerhalb eines definierten Zeitraums. So können Sie einen längeren Zeitraum, beispielsweise Ihre Urlaubstage, mit nur einer Weiterleitungsregel erfassen. Es können mehrere Zeiträume bestimmt werden. Die eingestellte Weiterleitung gilt jeweils ganztägig.

Mit der Tele2 Cloud-Telefonie können Sie Anruffilter aktivieren. Auf diese Weise können Sie bestimmen, dass bestimmte Anrufe nicht durchgestellt werden. Es können anonyme Anrufe und/oder Anrufevon bestimmten Einzelrufnummern, Orts- und/oder Ländervorwahlen gefiltert werden.

Der Anruffilter kann in Kombination mit anderen Weiterleitungsregeln gesetzt werden, z.B. wenn Sie nicht möchten, dass während Ihres Urlaubs eine bestimmte Einzelrufnummer Ihr privates Mobiltelefon, welches für diesen Zeitraum als Weiterleitungsziel festgelegt ist (Weiterleitungstyp 4), erreichen kann. Wenn der Anruffilter immer gelten soll, beachten Sie bitte, dass Sie diesem die Priorität 1 zuweisen.

Filter für anonyme Anrufe

Mit dieser Einstellung können Sie anonyme Anrufe filtern. Das bedeutet, dass eingehende Anrufe, dessen Rufnummer unterdrückt sind, nicht durchgestellt werden, sondern beispielsweise direkt an die Mailbox weitergeleitet werden.

Filter für Anrufe von bestimmten Einzelrufnummern, Orts- und/oder Ländervorwahlen

Mit dem Filter für Anrufe von bestimmten Einzelrufnummern, Orts- und/oder Ländervorwahlen können Sie gezielt festsetzen, dass beispielsweise Anrufe von Rufnummern mit einer bestimmten Ortsvorwahl an ein festgelegtes Weiterleitungsziel, beispielsweise die Mailbox, weitergeleitet werden.

Es besteht die Möglichkeit, dass eine Ansage abgespielt wird, bevor der Anruf zu einem bestimmten Ziel weitergeleitet wird. Hier erfahren Sie, wie eine Ansage einrichten.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit einer PIN-Abfrage, bevor der Anruf an ein Ziel weitergeleitet wird. Bitte beachten Sie , dass Sie in der Ansage den Anrufer darüber informieren sollten, dass eine PIN-Eingabe notwendig ist. Eine Standard-Ansage oder Hinweis dazu gibt es nicht.

Jeder Rufnummer muss mindestens ein Weiterleitungsziel zugeordnet werden. Nur so kann ein Anruf durchgestellt werden. Ein Weiterleitungsziel kann beispielsweise das von Ihnen eingerichtete IP-Tischtelefon sein. Möchten Sie, dass das IP-Tischtelefon unter einer bestimmten Sprachrufnummer erreichbar ist, müssen Sie die Sprachrufnummer dem entsprechenden IP-Tischtelefon zuordnen.

  1. Wählen Sie hier das Ziel aus, an welches der Anruf weitergeleitet werden soll. Es können auch mehrere Ziele mit einer Rufnummer verknüpft werden, so wie es auch in diesem Beispiel der Fall ist.
  2. Hier können Sie die Zeit bestimmen, wie lange das Ziel angesprochen werden soll.
  3. Hier können Sie bereits hinterlegte Ziele löschen.
  4. Über diesen Button können Sie weitere Ziele hinzufügen.
  5. Wenn Sie die Einstellung so belassen, werden mehrere Ziele in Sequenzen nacheinander nach vordefinierten Zeitspannen angesprochen. Indem Sie hier ein Häkchen setzen, klingeln die angelegten Ziele paralell.
  1. Hier sehen Sie die angelegten Ziele.
  2. Hier können Sie festlegen, für welche Dauer die Weiterleitungsziele parallel klingeln sollen.
  3. Sie können hier ebenfalls neue Weiterleitungsziele hinzufügen bzw. bereits hinterlegte Weiterleitungsziele löschen.

Wird der Anruf innerhalb der festgelegen Zeit nicht entgegengenommen und findet auch keine andere Weiterleitungsregel Anwendung, so greift die Basisregel.

Die Basisregel greift automatisch, wenn keine andere Weiterleitungsregel Anwendung findet oder keine andere Weiterleitungsregel angelegt wurde. Die Basisregel ist somit, wie die Bezeichnung schon sagt, grundlegend und ist daher nicht zu vernachlässigen. Sie können beispielsweise eine Mailbox mit einer passenden Abwesenheitsansage, in der Sie den Anrufer über Ihre Erreichbarkeitszeiten informieren, als Basisregel hinterlegen.